Dipline – Funktionsweise


 

Dipline Technik

Dipline Platte
Eine Dipline-Platte ist wie ein Sandwich aus 5 Schichten aufgebaut. Die ca. 2 cm dicken Platten bestehen aus 3 Schichten Polyurethanschaum (ECO- und Classic-Platte) oder Polystyrolschaum (POS-Platte) und dazwischen aus 2 stromleitenden Schichten aus einer speziellen Aluminiumfolie. Diese versorgen die einzelnen Strahler (mit Halogen- oder LED-Lampen) und die Leuchtpunkte (Glühbirnchen) mit Energie. Die Leuchtkörper können an jeder beliebigen Stelle der Dipline-Platten eingesteckt und von dort aus auch wieder versetzt werden. Die Leuchtkörper haben jeweils zwei Kontaktstifte. Bei den Strahlern, die aus Befestigungsgründen zwei gleichlange Beine haben, wird einmal der untere, einmal der obere Teil eines Beines isoliert. Die Kontaktstifte der Leuchtpunkte sind unterschiedlich lang, so dass nur am längeren Stift der untere Teil isoliert werden muss. Die Dipline-Platten werden über 12-Volt-Transformatoren mit Strom versorgt. Werden mehrere Platten installiert, werden diese über entsprechende Verbinder miteinander verknüpft.
Die Oberflächen der Dipline-Platten sind im Auslieferungszustand unbeschichtet, In Kombination mit Baumwollputz, die ohne aufwändige Vorarbeiten direkt auf die Dipline-Platten aufgespritzt werden kann, erhalten Sie ausdrucksstarke Decken und Wände in allen Räumen, gewerblich oder privat. Zudem hat der Baumwollputz durch seine strukturierte Oberfläche den Vorteil, dass die Einstichlöcher von versetzten Leuchtkörpern nicht sichtbar sind.