Dipline Montage


Die Dipline-Platten können entweder direkt auf die Oberfläche einer Wand- oder Decke geschraubt und auch geklebt werden oder auf eine Unterkonstruktion aus Holz oder Aluprofilen montiert werden. Wird geklebt, sollten zur Sicherheit zusätzlich immer einige Schrauben pro Platte gesetzt werden. Je nach Untergrund wird mit Schlagdübeln (Beton) oder Isolierröhrchen (Gipskarton/Holz/Alu- oder Holzunterkonstruktion) und den passenden Schrauben dazu gearbeitet.
Bei der Montage können bis zu 3 Platten über 1,5 m lange Anschlußstecker (sog. Flachkontaktstecker) direkt mit dem Transformator (Eco Trafo 150 Watt und Classic Trafo 250 Watt verfügen über 3 Ausgänge) verbunden werden. Weitere Platten werden mit diesen ersten Platten über Doppelflachkontaktstecker (Länge = 20 cm) verbunden, wobei mehrere Platten an eine erste Platte angeschlossen werden können. Auch mit diesen zweiten Platten dürfen wiederum weitere Platten in einer dritten Stufe verbunden werden. Es dürfen aber höchstens 3 Platten hintereinander an einem durchgehenden Strang hängen, da die Kabellänge aus Flachkontaktstecker und Doppelflachontaktsteckern auf maximal 2 m (1,50 m + 0,20 m + 0,20 m = 1,90 m) begrenzt ist. Überlange Installationen verhindern, daß der Transformator bei Kurzschlüssen in den entferntesten Platten ordnungsgemäß abschalten kann. Kürzt man allerdings den 1,5 m langen Flachkontakstecker um 20 cm, darf mit weiteren Doppelflachkontaktsteckern eine vierte Stufe verknüpft werden.
Die Oberfläche der Platten kann tapeziert, gestrichen, mit einem Aufkleber versehen oder mit einem geeigneten Putz, z.B. Baumwollputz, gespritzt werden. Die Beschichtungsstärke darf aus technischen Gründen allerdings niemals dicker als 1 mm sein. Wenn die Oberfläche abgetrocknet ist, können die Leuchtkörper beliebig installiert werden. Dabei können durch Schablonen Muster auf die Oberfläche übertragen werden oder nach Bedarf „wilde“ Anordnungen (z.B. bei Sternenhimmeln) gesteckt werden.

Download (PDF, 323KB)